Zinnwald-Georgenfeld – an der Grenze zu Böhmen

die Zinnwalder Kirche, tief verschneit - ein WinterwunderlandDie­ser Bei­trag wird der­zeit über­ar­bei­tet!

Der Orts­na­me deu­tet auf die his­to­ri­sche Zinn­ge­win­nung hin.

Zinn­wald, an der Gren­ze zu Böh­men, ist der höchst­ge­le­ge­ne Ort des Osterz­ge­bir­ges (780–880 m ü. NN). Ski­sport­ler fin­den hier einen guten Anschluss an das regio­na­le Loi­pen­netz.

Inter­na­tio­nal bekannt ist Zinn­wald als „Wie­ge des Biath­lons­ports“. In der Biath­lo­nare­na fin­den all­jähr­lich natio­na­le und inter­na­tio­na­le Wett­kämp­fe statt.

Aus­flü­ge kön­nen zum Geor­gen­fel­der Hoch­moor oder zum Besu­cher­berg­werk unter­nom­men wer­den. Dort wird bei einer 1,5‑stündigen Füh­rung der 1686 ange­setz­te Tie­fe-Bün­au-Stol­len befah­ren.

Zinn­wald-Geor­gen­feld – an der Gren­ze zu Böh­men